Mitglied im Luftsportverband Schleswig-Holstein

Nur weil das Jahr ein neues ist, sind einige Probleme für uns die alten geblieben.

Wie sicher einige von uns auch, habe ich einige Modelle mit hochwertigen (und teuren) „alten“ 6V Empfängern ausgerüstet und da ich diese Modelle weiter mit 35 Mhz fliege, will ich diese Empfänger jetzt mit 2s Lipos (7,4Volt) versorgen.

Diese kleinen Lipos (ab 250 mah) bieten sich an: Leicht, keine Selbstentladung, kleine Abmessungen usw.

Hier nun ein einfacher Weg, wie man die 7,4 V der Winzlinge auf die benötigten 6 V oder weniger reduzieren kann:Man nimmt 3 Dioden (BY 550-50 5 Ampere-Conrad Bestellnummer 152897-ST. 60 Cent) lötet sie in Reihe und dann in die Minus Leitung, die vom Lipo zum Empfänger geht.

Natürlich gut isolieren (Schrumpfschlauch).

Resultat: Am Empfänger kommen unter Last 5 Volt an. (bei meinem Versuch -, siehe Foto und Skizze rechts)

Wenn ein Schalter den Empfänger einausschaltet, muss der Lipo natürlich zum Laden von den Dioden getrennt werden (Skizze links)

lipos1

 

Generell zur Empfänger Sromversorgung:

Hatte schon immer 5 Zellen a 1,2V an meinen Empfängern, weil bei den Wenden bis zu 5 Servos laufen und so gut 1,2 Ampere gezogen wird, was die Spannung bis auf 3,5 Volt zusammenbrechen lässt! Auch der Leitungsquerschnitt ist oft nicht für diese Ströme ausgelegt.

Sicheres Indiz: Warme Empfänger- oder Servokabel.

So funktioniert das schon seit 2009 bei den Nurflüglern unserer F5B Szene, eine Gewähr kann ich natürlich rein rechtlich nicht übernehmen!

Grau ist alle Theorie,deshalb hier die Bestätigung in der Praxis:

Bei bisher 6 Flügen mit einer kleinen Extra 330-Null Problemo – die Sache funktioniert einwandfrei! (siehe Foto unten)

E-Lipo

R.R.

Siehe auch:

– Conrad.de

– F5B.de

– http://franz-josef-ney-online.de

via Lipos an 6 Volt Empfängern.

Schlagzeilen
Die FAG Kaltenkirchen e. V. ist Mitglied im Luftsportverband Schleswig-Holstein. QR-code_LV