Modellflug in seiner schönsten Form

Heißester 2. August seit Aufzeichnung der Wetterdaten…

…mit dieser Schlagzeile startete unser alljährliches Jugendzeltlager auf unserem Modellflugplatz am Wodansberg, womit die Wetterthematik für das Wochenende schon mal geklärt war. Und die guten Nachrichten rissen auch erstmal nicht ab. Ein Wochenende zuvor saß ich bei Nils Bendixen auf dem Sofa, um mit ihm die Einkaufsliste für die erwartete Zahl an Teilnehmern und Gästen zusammen zu stellen. Nachdem wir alle Anmeldungen erfasst hatten, stand die stolze Zahl von 30 Personen auf dem Zettel, der vor uns lag.
Verglichen mit dem Vorjahr, in dem es nur knapp über 10 Personen waren, hat uns diese positive Tendenz sehr gefreut.

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren fanden wir uns nun an dem bis dato heißesten Tag des Jahres, mit Sonnencreme und Kopfbedeckungen bewaffnet, auf dem Flugplatz ein.
Die letzten Jahre setzten sich die Teilnehmer des Jugendlagers aus Kindern und Jugendlichen der FAG Kaltenkirchen und dem NFSC aus Niendorf zusammen. Wir freuen uns, dass die Niendorfer der langen Tradition weiter nachkommen und uns jedes Jahr zum Zeltlager besuchen.

jugendzeltlager

Ebenfalls sehr erfreulich war der erstmalige Besuch der Modellfluggruppe Uetze. Im Rahmen der internationalen Modellflugferien in Österreich hatte Nils Kroeger schon im Vorfeld mit den Jungs aus Uetze Kontakt geknüpft, die in diesem Jahr mit 5 Personen mit dabei waren.
Wir hatten viel Spaß zusammen und hoffen, dass wir weitere gemeinsame Unternehmungen auf die Beine stellen können.
Nachdem am Freitag alle Leute eingetrudelt, die Betten gebaut und das Grillfleisch verputzt war, wurde der gemütliche Teil des Abends eingeläutet. Da die Temperaturen auch nach Mitternacht noch T-Shirt verdächtig waren, haben wir die Sitzrunde kurzerhand von den harten Bierzeltgarnituren auf Decken auf dem Rasen verlagert.
Es waren sich alle einig, dass dieser Abend der mildeste und schönste Jugendlagerabend seit langem war.

Am Samstag ging es dann mit den Wettbewerben los. Da ein paar Freiflugteilnehmer nur am Sonntag Zeit hatten, entschieden wir uns, Samstag die ferngesteuerten Klassen Gliding und Electric zu fliegen um dann Sonntag den Freiflugwettbewerb durchzuziehen.
Trotz einiger unerwarteter, jedoch auch sehr kurzweiliger Regenschauer am Samstag konnten wir die geplanten Durchgänge fliegen. Wir gingen mit 7 Teilnehmern in der Gliding Class und 8 Teilnehmern in der Electric Class an den Start.
Trotzdem sich die Wettbewerbe bis in die Abendstunden hinein zogen, kam das freie Fliegen auch nach den Wertungsflügen nicht zu kurz. Die Dunkelheit war hier lange nicht der limitierende Faktor.
Nachdem am Sonntagmorgen dann alle Teilnehmer des „der kleine UHU“ Wettbewerbes eingetroffen waren, ging es nach dem Frühstück los. So standen wir Sonntag mit 10 Teilnehmern auf dem Platz. Thermisch bedingte, schnell wechselnde Windrichtungen und damit verbundene zahlreiche Außenlandungen machten es für alle zu einem schwierigen Unterfangen. Dennoch freuten wir uns über die zweistellige Zahl an Wettkämpfern und zogen auch diesen Wettbewerb erfolgreich durch.

Bei der Durchführung der Organisation und der Wettbewerbe wurde ich neben den anwesenden Betreuern tatkräftig von Nils Bendixen und Stephan Döring unterstützt, wofür ich mich recht herzlich Bedanken möchte. Ebenfalls ein großes Dankeschön geht an die Küchenfeen Daniela und Tina.

Alles in allem hatten wir dieses Jahr sehr viel Spaß und hoffen, dass wir die steigende Teilnehmertendenz weiter ausbauen können.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

Euer Jugendwart

Marc Peters

Schlagzeilen
Mitglieder-Login