Mitglied im Luftsportverband Schleswig-Holstein

Seit ich denken kann ist das Familienfliegen fest im FAG Terminkalender verankert und so bastelten Nils und ich auch im Winter 2017/18 wieder eine Reihe zusätzliche Modelle in Serie. Ziel ist es neben den Kindern auch Eltern, Großeltern, Freunden und Verwandten die Teilnahme zu ermöglichen, obwohl kein eigenes Modell vorhanden ist. Wir freuen uns sehr über die steigende Beteiligung bei der wir in diesem Jahr mit 14 Kindern plus Erwachsenen eine Teilnehmerzahl von über 30 Personen erreichten. Davon motiviert werden wir auch in 2019 wieder reichlich Modelle zusätzlich bauen, die wir zur Teilnahme gern an Jedermann verteilen. Ebenfalls erfreulich ist die Entwicklung der Jungs der Jugendgruppe, die sich ihre Modelle z.B. in Ultraleichtbauweise für die Sonderklasse mittlerweile weitestgehend selbst bauen und damit beginnen, die alten Hasen zu überholen. Weiter so! Der Termin für das nächste Familienfliegen steht bereits fest. Wir werden uns am 03.03.2019 in der Turnhalle der Lakwegschule in Kaltenkirchen zum Fliegen treffen und uns anschließend in der Aula Kaffee und Kuchen schmecken lassen. Bitte markiert euch dieses Datum schon mal dick  und unterstrichen im Kalender, sodass es euch nicht entgehen kann.

 

Um unseren YouTube Kanal auf dem Laufenden zu halten, hat Linus zusammen mit seinem Vater Bernd und der Hilfe der anderen Jugendgruppler auch in diesem Jahr wieder eine Videoanleitung erstellt, in der eine detaillierte Baubeschreibung des „Röhnbussards“ zu sehen ist. Das erste Video zum Bau des „Mauerseglers“ hat mittlerweile knapp 22.500 (In Worten: Zweiundzwanzigtausendfünfhundert) Aufrufe aus der ganzen Welt und wird unter anderem als Bauprojekt in Schulen verwendet. Der Baubericht des „Röhnbussards“ kommt nach 8 Monaten auf ca. 2800 Aufrufe. Es ist toll, Menschen aus verschiedenen Nationen zu animieren, die Modelle unseres Familienfliegens nachzubauen. Wer Lust hat mal reinzuschauen, kann die Videos unter dem Suchbegriff „FAG Kaltenkirchen“ auf www.youtube.de finden. Ich denke wir sind uns einig, dass wir hier am Ball bleiben werden, um unseren YouTube Kanal weiter mit Leben und interessanten Berichten zu füllen.

 

Im Mai fuhr ich mit Justin, Niklas und Jannis zur Bundesjugendausscheidung nach Laucha, bei der die Jugendgruppe der FAG mittlerweile jahrzehntelanger Stammgast ist. Als Betreuer begleitete mich Stephan und auch Nils Kroeger verbrachte das Wochenende mit uns. Das Wetter war toll, sodass wir auch neben den Wettbewerben sehr viel geflogen sind. Leider ließ in diesem Jahr der Hangaufwind auf sich warten, was aber angesichts der super Thermik in der Ebene nur halb so schmerzhaft war wie man es vielleicht vermuten würde. Der gesamte Flugplatz ist auf einem Steinhang gelegen, der ein guten Wärmespeicher darstellt und somit bombastische Thermik erzeugt, die nicht mit der zu vergleichen ist, wie wir sie aus dem flachen Norden kennen.

Die Ergebnisse in vier Klassen sahen wie folgt aus:

Justin S.: 3. EC, 5. GC, 8. Schl. UHU, 17. kl.UHU

Jannis H.: 5. EC, 9. GC, 10. Schl. UHU,

Niklas H.: 10. EC, 8. GC, 5. Schl. UHU, 15. kl.UHU

 

Justin schrammte bei der Electric Class knapp am Vizemeister-Titel vorbei und erreichte einen Platz auf dem Treppchen. Niklas uns Jannis platzierten sich mit zwei 5. Plätzen ebenfalls im ersten Drittel des Teilnehmerfeldes. Nur in der Klasse „der kleine Uhu“ sind die Enkelsöhne und Töchter der Freiflugbegeisterten Großväter nach wie vor nicht zu schlagen. Wir nehmen es mit Humor und bleiben in dieser Sache am Ball. Das lange Wochenende in Laucha ging wie immer deutlich zu schnell vorbei und so freuen wir uns schon auf das nächste Jahr. Training steht für den kommenden Frühling auf jeden Fall wieder auf dem Stundenplan!

Im Juni lud uns der NFSC als befreundeter Verein zum Jugendlager nach Niendorf ein, welches wir mit vier Teilnehmern gern besuchten. Linus, Justin, Niklas und Jannis ließen es sich nicht zweimal sagen, schnappten sich Zelte und Schlafsäcke und übernachteten auf dem Flugplatz. Ein Training für die Wettbewerbe unseres Jugendlagers unter realen Bedingungen incl. Aufregung und „Ehrgeiz in der Gruppe“ konnte noch nie schaden. Schön, dass auch diese Tradition der gegenseitigen Teilnahme an den Jugendlagern wieder Fahrt aufnimmt und so neue Bekanntschaften und Freundschaften entstehen.

Im Rahmen der Wettbewerbe konnten wir uns für Hamburg bereits vorzeitig einige Eintrittskarten für die Teilnahme in Laucha 2019 sichern. Niklas schaffte es, sich gleich in allen drei RC Klassen zu qualifizieren.

Justin S.: 5. EC, 2. GC
Jannis H.: 4. EC, 4. GC, 1. Schl. UHU
Niklas H.: 3. EC, 3. GC, 3. Schl. UHU
Linus K.: 7. EC, 1. GC, 2. Schl. UHU

 

Während der Wettbewerbe war das Wetter annehmbar und wir konnten alle Klassen fliegen. Pünktlich zur Siegerehrung mussten dann aber doch noch die Regenschirme herausgeholt werden.

An einem Freitagnachmittag im Frühjahr stand einmal ein ganz anderes Programm auf dem Plan: Wir hatten die besondere Gelegenheit, die Hubschrauberstaffel der Bundespolizei in Fuhlendorf zu besichtigen. Neben einer Präsentation der Aufgabenbereiche des Standortes, besichtigten wir die beiden Hubschraubertypen EC-135 und Super Puma. Ein Blick ins Cockpit war gestattet und sogar die Infrarotkamera durfte ausprobiert werden. Neben einer Besichtigung des Towers gingen wir durch die Staffeleigene Wartungshalle, in der die Hubschrauber überholt und repariert werden. Als Abschluss war unserer Jugendgruppe das Probesitzen in einem Löschfahrzeug der Staffelfeuerwehr gestattet. Ich denke ich spreche im Sinne aller Teilnehmer wenn ich berichte, dass dies ein toller und sehr interessanter Ausflug war.

Nach dem Erfolg des Ferienpassfliegens der letzten zwei Jahre zeigte sich, dass sich diese Veranstaltung als wertvolles Instrument zur Nachwuchsgewinnung der Jugendgruppe darstellt und so boten wir auch in den Sommerferien 2018 wieder ein „Modellflug Schnupperfliegen“ an. Teilnehmen konnten daran interessierte Kinder und Jugendliche von 8 bis 17 Jahren.

Wir erhielten acht Anmeldungen, was wohl auf die Überschneidung mit dem Fußball WM Finale zurück zu führen war. Für die Kinder war das toll, da bei geringerer Beteiligung eine intensivere Betreuung möglich ist und dadurch jeder einzelne öfter die Gelegenheit zum Fliegen bekam. Das Wetter hielt leichte Bewölkung und angenehme Temperaturen bereit und auch der Wind meinte es im Gegensatz zum letzten Jahr sehr gut mit uns. Die drei Stunden vergingen wortwörtlich „wie im Fluge“ und so stärkten sich anschließend alle mit frischer Grillwurst und einem kalten Getränk. Jedes Kind bekam eine Teilnahmeurkunde und eine Tüte vollgepackt mit Modellbauzeitschriften zur anschließenden Nachlese zu Hause. An dieser Stelle möchte ich den Helfern und Lehrer/Schüler Piloten danken, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

Nachdem Alexander und sein großer Bruder Christoph schon im letzten Jahr dabei waren und nach ihrem zweiten Modellflug Schnupperfliegen nun sicher waren, dass dieses Hobby das richtige für sie ist, füllten beide eine Beitrittserklärung aus und sind somit ab Januar 2019 offiziell Mitglieder unserer Jugendgruppe. Die FAG freut sich über Verstärkung im Nachwuchsbereich und sagt „Herzlich Willkommen“!

Die beiden nahmen nach dem Schnupperfliegen in diesem Jahr bereits an unserem Jugendlager teil und konnten während der Teilnahme am kleinen Uhu auch gleich Wettbewerbsluft schnuppern. Am Ende gingen beide mit einem Bausatz des 1 Meter 2-Achs Schleuderseglers „Falke“ nach Hause, die in diesem Jahr von Modellbau Thiele gestiftet wurden. Die Freude war groß und so wurde im Rahmen der Bastelnachmittage im Werkraum der Lakwegschule direkt mit dem Bau der Rippenflügel begonnen. Das nenne ich einen guten Start!

Im Rahmen unseres Jugendlagers kamen diesmal tatsächlich vier Generationen Jugendgruppe zusammen. Robert vertrat mittlerweile als Vater und Betreuer die vorletzte ehemalige Generation. Nils B., Nils K., Stephan, Tjark, Cedric, Michel und Marc vertraten die letzte ehemalige Generation, die Jungs der aktiven Jugendgruppe nahmen als aktuelle Generation teil und Nils´ Sohn Louis beginnt schon jetzt in Papas Fußstapfen zu treten, indem er reichlich Interesse für die Fliegerei zeigt. Früh übt sich!

Unter dem Strich kamen wir in diesem Jahr inclusive 13 Wettbewerbsteilnehmern von der FAG und dem NFSC Niendorf auf über 30 Teilnehmer. Da viele Lust hatten im eigenen Zelt zu übernachten, konnte man endlich mal wieder von einem richtigen JugendZELTlager sprechen. Wir hatten tolles Wetter, nur der Wind machte nach nordischen Gewohnheiten wieder einen ordentlichen Job.

Am Samstag konnten wir relativ problemlos die RC Wettbewerbe durchführen. Nachdem der Wind sowohl Samstagmorgen als auch Samstagabend nicht nach lies, verschoben wir den kleinen Uhu Wettbewerb auf Sonntag. Als der Wind pünktlich zum letzten Bissen des Frühstücks wieder aufbriste und ein paar Probestarts zum Ergebnis kamen, dass ein Wettbewerb ohne viel Bruch nicht möglich war, galt guter Rat als teuer. Nach einigen verschiedenen Experimenten zu abgewandelten Wettbewerbsvarianten entschiedenen wir uns, ein paar Balsagleiter zusammen zu stecken, die aus dem Fundus der gestifteten Preise stammten und diese per Handstart von einer Tischplatte starten zu lassen.

Der Spaß kam nicht zu kurz und so hatten wir den kleinen Uhu als „leichte Abwandlung“ auch im Sack.

Die Wettbewerbsergebnisse möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Wir freuen uns zusammen mit dem NFSC Niendorf bereits jetzt auf die Teilnahme am Bundesausscheid in Laucha im kommenden Jahr.

„Gliding Class (GC)“

  1. Platz Niklas H.
  2. Platz Jannis H.
  3. Platz Linus K.
  4. Platz Justin S.
  5. Platz Yannik K.
  6. Platz Jesse K.
  7. Platz Colin A.
  8. Platz Anton W.

 

„Electric Class (EC)“

  1. Platz Yannik K.
  2. Platz Linus K.
  3. Platz Jannis H.
  4. Platz Niklas H.
  5. Platz Justin S.
  6. Platz Colin A.
  7. Platz Jesse K.
  8. Platz Anton W.

 

„der kleine UHU (kl. UHU)“

  1. Platz Jesse K.
  2. Platz Max Caspar K.
  3. Platz Colin A.
  4. Platz Niklas H.
  5. Platz Jannis H.
  6. Platz Christopher A. W.
  7. Platz Alexander G.
  8. Platz Linus K.
  9. Platz Charlotte A.
  10. Platz Christopher v. G.

 

„Schleuder UHU (Schl. UHU)“

  1. Platz Jannis H.
  2. Platz Linus K.
  3. Platz Niklas H.
  4. Platz Jesse K.

 

Dank des fleißigen Engagements von Nils B., der tüchtig Anfragen für Sachpreise verschickt hatte, konnten die Teilnehmer sich auf eine tolle Siegerehrung freuen. Für die Hilfe und die großzügigen Sachpreise möchte ich hiermit im Namen der FAG ein großes Dankeschön an Nils B. und die Firmen aussprechen, die uns so tatkräftig unterstützt haben: Globus Baumarkt Kaltenkirchen, Holsten Therme Kaltenkirchen, Wildpark Eekholt, Fun Arena Kaltenkirchen, Modellbau Thiele, Graupner, Staufenbiel Hamburg, Aero-naut, Lindinger, Höllein, Uhu, Oracover, Vth Verlag und Horizon Hobby. Vielen Dank!

 

Unser Jugendgruppenfliegen, welches in den Sommermonaten freitagnachmittags auf unserem Flugplatz stattfindet, wurde in der Saison 2018 aufgrund des prächtigen Wetters gut genutzt. Das könnte, wie bereits im letzten Jahresbericht erwähnt, an dem „Thermik Virus“ liegen, welches unsere Jungs angesteckt hat. So rüsteten einige in dieser Saison von 1m Schmeißgeiern mit Rippenfläche auf F3K Wettbewerbsmodelle auf und machten weiter Fortschritte. Einen gewissen Ansporn bringen dabei der gleichzeitige Start und die anschließende Challenge, wer wohl den besten Aufwind erwischt und am längsten oben bleibt. Diese Vorgehensweise schult ungemein das Thermikgespür, bringt enorm Spaß und fördert bzw. fordert zudem die taktischen Fähigkeiten heraus.

Ich freue ich mich sehr darüber, Tom als neuen Betreuer der Jugendgruppe gewonnen zu haben. Ein Dankeschön möchte ich bei dieser Gelegenheit auch an Nils B. und Robert richten, die mich sowohl beim Basteln als auch beim Fliegen gut unterstützen. Auch Eltern und Großeltern sind teilweise mit dabei um beim Bauen zu helfen. Da ich die Nachwuchsarbeit mittlerweile nicht mehr alleine stemmen kann, freue ich mich umso mehr über diese Unterstützung! Gemeinsam sind wir ein starkes Team und es macht ausgesprochen Spaß, die Jugendgruppe wachsen zu sehen.

Zum Trainieren der jungen Flugschüler haben wir für die kommende Saison einen zweiten Easy Glider der Fa. MPX angeschafft, mit dem Tom mir im Lehrer/Schüler Bereich unter die Arme greifen wird.

Abschließend bleiben noch die Bastelabende zu erwähnen, zu denen wir uns seit Ende Oktober wieder jeden Freitag von 16:30- 19:00 Uhr in der Lakwegschule in Kaltenkirchen treffen. Wenn alle da sind, müssen wir mittlerweile näher zusammen rücken um den Platz gut ausnutzen zu können.  Am ersten Termin haben Robert und Nils B. sich erst einmal Zeit genommen und die Schränke und Regale aufgeräumt, um Platz für neue Projekte zu schaffen.

Wir werden uns dieses Jahr ran halten müssen, um die Bastelarbeit bis zum Frühjahr zu schaffen. Zwischendurch werden wir uns mit dem Bau des Familienfliegers ASW 15B für das Familienfliegen 2019 beschäftigen.

Da sich die Jugendgruppe aktuell sehr gut entwickelt, habe ich den Rückblick auf die vergangene Saison in diesem Jahr besonders genossen und freue mich, diesen Trend im neuen Jahr weiter voran zu treiben.

Ich wünsche allen eine schöne Wintersaison und viel Vorfreude auf die Saison 2019.

Marc Peters

Jugendwart

Schlagzeilen
Die FAG Kaltenkirchen e. V. ist Mitglied im Luftsportverband Schleswig-Holstein. QR-code_LV